Wir machen so viel wie möglich selbst, haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Das heißt, dass wir auch die Inneneinrichtung der Maker-Werkstadt weitgehend selbst bauen. Recycling und Upcycling ist uns dabei besonders wichtig.


Und weil wir eben bei Null anfangen, brauchen wir erst einmal Arbeitstische, damit wir einen Platz haben, wo wir alle weiteren Projekte bauen können. Und natürlich brauchen wir auch Platz für all unsere Geräte und Maschinen, die übrigens zum größten Teil aus unseren privaten Kellern stammen.

Michael hat die Tische entworfen. Tischbeine und Unterkonstruktion müssen besonders stabil sein. Deshalb nutzen wir hierfür Metallrohre. Sie waren einmal Teil von Gärtnereitischen, die nicht mehr gebraucht wurden und die Uwe uns gespendet hat. Auch die Arbeitsplatte selbst muss stabil sein und sollte zumindest ein paar Kratzer aushalten. Hier funktionieren wir die Schiebetüren eines alten Einbauschranks von Johannes um. Damit wir den Raum später optimal nutzen können, sollen die Tische mobil sein. Rollen unter den Tischbeinen machen das möglich – die haben wir dann doch gekauft.

Du hast Fragen zu diesem Projekt? Sprich uns an. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .